Tipps zur Vorbeugung

Wie kann man einen Ransomware-Angriff verhindern?

  1. Datensicherung! Datensicherung! Datensicherung! Sichern Sie Ihre Daten, damit eine Ransomware-Infektion Ihre persönlichen Daten nicht für immer zerstören kann. Am besten ist es, zwei Backup-Kopien zu erstellen: eine Sicherung in einer Cloud speichern (nehmen Sie einen Dienst, der eine automatische Sicherung Ihrer Dateien macht) und eine physikalische Sicherung (tragbare Festplatte, USB-Stick, extra Laptop, etc.). Trennen Sie diese von Ihrem Computer, wenn Sie fertig sind. Die Sicherungskopien sind auch praktisch, wenn Sie versehentlich eine kritische Datei löschen oder einen Festplattenausfall erleben.
  2. Verwenden Sie robuste Antivirensoftware, um Ihr System vor Ransomware zu schützen. Schalten Sie die "heuristischen Funktionen" nicht aus, da diese helfen, Ransomware-Samples zu erfassen, die noch nicht formell erkannt wurden.
  3. Halten Sie alle Software auf Ihrem Computer auf dem Laufenden. Wenn Ihr Betriebssystem (OS) oder Anwendungen eine neue Version freigeben, installieren Sie die Updates. Sollte die Software die Möglichkeit einer automatischen Aktualisierung bieten, nutzen Sie diese.
  4. Trauen Sie niemandem. Buchstäblich. Jedes Konto kann kompromittiert werden und bösartige Links können von den Konten von Freunden in sozialen Netzwerken, an Kollegen oder einem Online-Gaming-Partner gesendet werden. Öffnen Sie niemals Anhänge in E-Mails von jemandem, den Sie nicht kennen. Cyberkriminelle verteilen oft gefälschte E-Mail-Nachrichten, die wie E-Mail-Benachrichtigungen von einem Online-Shop, einer Bank, der Polizei, einem Gericht oder einer Steuerbehörde aussehen, die Empfänger dazu verleiten, auf einen böswilligen Link zu klicken und somit die Malware in ihr System freizugeben. Dies wird als "Phishing" bezeichnet. Wenn Ihr Betriebssystem (OS) oder Anwendungen eine neue Version freigeben, installieren Sie die Updates. Sollte die Software die Möglichkeit einer automatischen Aktualisierung bieten, nutzen Sie diese.
  5. Aktivieren Sie die Option 'Dateierweiterungen anzeigen' in den Windows-Einstellungen auf Ihrem Computer. Damit wird es viel einfacher, potenziell schädliche Dateien zu erkennen. Klicken Sie in Anhängen nicht auf Dateierweiterungen wie '.exe', '.vbs' und '.scr'. Die Angreifer können mehrere Erweiterungen verwenden, um eine schädliche Datei als Video, Foto oder Dokument zu verschleiern (beispielsweise hot-chics.avi.exe oder doc.scr).
  6. Wenn Sie ein betrügerisches Programm oder einen unbekannten Prozess auf Ihrem Computer entdecken, trennen Sie ihn sofort vom Internet und anderen Netzwerk-Verbindungen (WLAN) — das wird die Ausbreitung der Infektion verhindern.